PFADI UND BIPI


 

 

"Das eigentliche Glück aber findet Ihr darin, dass Ihr andere glücklich macht. Versucht, die Welt, jede Begegnung und jeden Ort ein bisschen besser zu verlassen als Ihr sie vorgefunden habt."


Robert Stephenson Smyth Baden-Powell, 1. Baron Baden-Powell of Gilwell (* 22. Februar 1857 in London; † 8. Januar 1941 in Nyeri, Kenia), ist der Gründer der Pfadfinderbewegung.

 

Pfadfinder verwenden häufig auch den Namen BiPi, der aus den Initialen seines Nachnamens abgeleitet ist. Zu seinen Ehren werden am 22. Februar von den Weltpfadfinderverbänden der Founder'sDay und der Thinking Day begangen.


 

22. 2. 1857 Geboren in London an der Nordseite                                                       
1876

Eintritt in die militärische Laufbahn.

1899 - 1900

Burenkrieg : 7 Monate Verteidigung des belagerten Mafekings in Südafrika,  wobei er Buben für Meldedienste einsetzte Veröffentlichung des Buches Aids to Scouting (Hilfsbuch zur Pfadfinderei) für Soldaten, welches bald als Erziehungsmittel in Jungen- und Mädchenschulen Verbreitung findet.

1907

Erstes Probe-Pfadfinderlager auf der kleinen Insel Brownsea an der Südküste Englands.

1908

Das oben genannte Handbuch für Soldaten wird für Jungen bearbeitet und erscheint zuerst in sechs vierzehntägigen Lieferungen als " Scouting for Boys "; Sprunghaftes Wachstum der Pfadfinderbewegung.

1910

Rücktritt aus der dem Armeedienst auf Rat des englischen Königs Leitung der Pfadfinderbewegung

1914

Mobilmachung der englischen Pfadfinder zur Landesverteidigung im ersten Weltkrieg.

1916

Eröffnung der Wolfs- und Pfadfinderinnenbewegung.

1920

Erstes internationales Jamboree in OLympia bei London : Bipi wird zum " Chief Scout of the World " proklamiert

8. 1. 1941

In Nyerii in der Nähe von Nairobi im Alter von 83 Jahren gestorben, am 9.1 auf dem dortigen Friedhof beerdigt.