PFADIABTEILUNG GÜETLI


2020


Frühjahr

2015

SAMSTAG 21. FEBRUAR 2015


2014


Vor 2014

Während der Coronapandemie fielen alle unsere Aktivitäten aus. Als alternativ Programm erschufen wir unsere eigene Zeitung. Darinn war alles zu finden. Rätsel, Wettbewerbe, Ausmalbilder und vieles mehr.


Die Pfadiabteilung Güetli ist an diesem Samstag mit allen aktiven Pfadis, Eltern und Pfadifreunden vom alten Güetli ins neue Güetli umgezogen. Ab sofort findet der neue Übungsbetrieb am neuen Standort statt. 



Im Sommer 2014 wurde der Pfadiabteilung Güetli der Vertrag vom Kanton Schaffhausen gekündigt. Dieser Moment war für alle Aktiven ein schrecklicher Moment. Schliesslich hatte das zur Bedeutung, dass auf Ende 2014 die Pfadiabteilung Güetli obdachlos ist. 

 

Der Zufall wollte es, dass die Christian Morgenstern - Schule den Betrieb einstellt und der Gönnerverein (ein Pfadinaher Verein) konnte das Gebäude kaufen. Zu unser aller Freude ist das neue Güetli nur wenige Minuten vom alten Güetli entfernt.

 

Das neue Güetli ist die erste beheizte Pfadihütte auf dem Stadtgelände - also ein Meilenstein. 


Datum Was?
 1981  1981 wurde das alte "Pockenhaus", dass den Brand überstanden hatte, für 14'000 Franken renoviert. Der Stamm Guisan der damals schon, und heute immer noch, dort hauste nahm die Renovationen auf sich. 
1977 Doch dann im Dezember 1977 wurde den Stämmen eine schöne grosse Hütte übergeben, somit hatten sie wieder ein Haus als Treffpunkt.
3.5.1976 Die Katastrophe, dann im Jahre 1976 am 3. Mai: Der grösste Teil des Guetli wurde vom Flammenteufel gerichtet. Die damals im Güetli sesshaften Stämme Guisan und Nelson waren leider obdachlos geworden. 
1947 1947 waren im Guetli 300 Pfader und Wölfe "zuhause"
1945 1945 konnten die Pfader das Guetli so ausbauen das nun für alle Einheiten ein Raum zu Verfügung stand.
1933 25 Jahre Güetli. 1933 dann die Erlösung. Es wurde vom Staat ein " Pockenhäuschen" im Hauental zur Verfügung gestellt. Die feierliche "Eröffnung" war dann am 19. November 1933. Nun standen den Pfadfindern die schon vorhanden 2 Steinhäuschen, und die Baracke vom Sender-Guetli die hier wieder aufgestellt wurden zur Verfügung. Einige der Höhenpunkte waren das elektrische Licht, Küche und WC das nun den Pfadern zur Verfügung standen.
1914 Ursprünglich hiess das Guetli: Sender-Guetli. Dies wurde 1914 gegründet, und hatte seinen ursprünglichen Ort an der Munotstrasse. Da der Besitzer dieses Grundstückes dies nun frei zum Kauf stellte, musste einen neuen Standort für diese Pfadfinder gesucht werden.